Phosphatier Filtration

Phosphatierfilter von Oberlin

Qualitätssteigernd, profitabel, wartungsarm

Anwendungsbereich


  • Bei der Phosphatierung von Metallen entsteht ein Reaktionsschlamm, der kontinuierlich aus dem Prozessbad zu entfernen ist.
  • Oberlin Filter erzielen hier optimalste Filtrationsergebnisse mit Filterfeinheiten bis zu 1 μm. Dabei arbeitet der Filter mit hohen Filtrationsdrücken vollautomatisch auch bei der Austragung eines optimal getrockneten Filterkuchens.
  • Während der Phosphatierung von Aluminium fällt Kryolit Schlamm an. Kryolit Schlammflocken sind sehr fein und binden viel Flüssigkeit. Speziell für diese Anwendung bietet Oberlin einen vollautomatischen Filter mit Kuchenverdichter und 1 μm Mehrweg Filtermedium.

Phosphatierung

Phosphatierung im Bereich Korrosionsschutz

Grundlage der Filtration ist es, Feststoff beladene Flüssigkeit durch ein Filtermedium zu bewegen. Unerwünschte Festkörper werden hierbei zurückgehalten. Die Zielsetzung liegt in der Verlängerung der Filtrationszykluszeit. Die Vorteile langer Zykluszeiten sind geringe Betriebskosten und höchste Filtratsqualität.

Ihre Vorteile durch höchste Badreinheit


  • Qualitätssteigerung der Phosphatbeschichtung
  • Reduzierung von Schlammverschleppungen
  • Qualitätssteigerung nachfolgender KTL Beschichtungen
  • Längere Standzeiten der Spülbäder
  • Geringerer Energiebedarf zum Badheizen
  • Reduzierung des Reinigungsaufwandes
  • Verringerung der Säurespülungen

Ihre Vorteile durch trockenste Filterkuchen


  • Reduzierung der Entsorgungskosten
  • Reduzierter Reinigungsaufwand
  • Verringerter Chemikalienbedarf
  • Geringere Betriebskosten

Mangan–Phosphatierung

Bei der Phosphatierung von Metallen entsteht ein Reaktionsschlamm, der kontinuierlich aus dem Prozessbad zu entfernen ist. Oberlin Filter erzielen hier optimalste Filtrationsergebnisse mit Filterfeinheiten von bis zu 1μm. Dabei arbeitet der vollautomatische Oberlin Filter mit hohen Filtrationsdrücken und gewährleistet den optimalen Austrag eines getrockneten Filterkuchens.

Anwendungsbeispiele

Phosphatiersysteme bei denen der Schlamm direkt im Prozessbad anfällt Generell sind Oberlin Filter bei allen üblichen Phosphatierverfahren einsetzbar.

Oberlin Filter sind mit geringem Aufwand in kurzer Zeit zu installieren. Für eine optimale Filtration werden keine weiteren Geräte oder Einrichtungen benötigt.

Phosphatierung im Bereich Kaltumformung

Bei eisenseitig betriebenen Phosphatierungen reichert sich die Phosphatierlösung prozessbedingt mit gelöstem Eisen an. Ein nicht optimaler Eisengehalt in der Phosphatierlösung führt zu erheblichen Qualitätseinbußen bei dem Beschichtungsergebnis. Oberlin bietet für diese Anwendung das RE-OX System, bestehend aus einem automatischen Oberlin Filter mit angeschlossenem, automatischen Oxidationssystem an.

Anwendungsbeispiel

Phosphatierung als Schmier- und Trägerschicht bei der Kaltumformung (Ziehen von Drähten und Profilen, Pressen von Schrauben, Schmieden, etc.)

Die Behälterspeisepumpe fördert kontinuierlich Phosphatierlösung aus dem Prozessbad in die Reaktionskammer des RE-OX Systems.
Das in der Reaktionskammer des RE-OX Systems installierte Belüftungsaggregat, mit speziell konzipiertem Läuferrad, saugt Luft aus der Atmosphäre und zerschlägt diese in der Phosphatierlösung zu Mikroblasen.
Durch das Einbringen der Mikroblasen wird der Phosphatierlösung Luftsauerstoff zugeführt, was zu dem gewünschten Oxidationsprozess führt.
Der Oxidationsprozess im RE-OX System reduziert den Eisengehalt der Phosphatierlösung im Reaktionssystem. Somit kann der Eisengehalt im Phosphatierbad kontinuierlich im optimalen Bereich gehalten werden.
Der durch die Oxidation entstehende Reaktionsschlamm wird von der überlaufenden Phosphatierlösung und den aufsteigenden Mikroblasen in die Sedimentationskammer transportiert.
Aus der Sedimentationskammer wird die Suspension dem Filter zugeführt.
Im Filter erfolgt die Trennung von Festkörpern und Flüssigkeit. Je nach Verfahren können Partikel bis zu 1μm abgeschieden werden.
Das durch das RE-OX System im Eisengehalt reduzierte Filtrat wird dem Prozeßbad wieder zugeführt.

Vorteile

Steigerung
der Oberflächenqualität

Reduzierung der Chemikalien und Entsorgungskosten

Steigerung der Produktivität

Platzsparend

Sonderlösungen

Puffersystem mit Heizung

Dieses speziell entwickelte Behältersystem mit zwei Kammern ermöglicht es, ein Phosphatiersystem mit zwei verschiedenen Phosphatierlösungen zu betreiben. Die beim Wechsel der Phosphatierlösungen entstehenden Stillstände werden auf ein Minimum reduziert, da die Flüssigkeiten im Pufferbehälter bereits vor dem Umpumpen temperiert werden.

Die Abbildung zeigt einen Oberlin Filter mit RE-OX System und 2x3m3 Pufferbehälter. Der Kunde betreibt seine Phosphatierung wechselweise mit einem eisenseitigen und einem Nitrit beschleunigten Verfahren. Die durch den Badwechsel bedingten Produktionsstillstände wurden von 10 Stunden auf 2 Stunden reduziert.

Kombisystem

Die Abbildung zeigt zwei Oberlin Filter mit einem RE-OX System. Der Kunde betreibt zwei Phosphatieranlagen mit jeweils drei Prozessbädern. Alle Prozessbäder werden mit unterschiedlichen Verfahren betrieben. Eine eisenseitige Phosphatierung, eine Mangan-Phosphatierung und Nitrit beschleunigte Verfahren. Das Oberlin Kombisystem ist so konzipiert, dass jede der Phosphatieranlagen mit einem Filter gepflegt werden kann, ohne dass Badvermischungen entstehen.

Da wir sämtliche mechanischen und elektrotechnischen Konstruktionen, sowie die Fertigung und die Software-Entwicklung im Hause durchführen, können wir auf besondere Anforderungen unserer Kunden flexibel reagieren.

CLEAN LIQUIDS
DRY SOLIDS